BFHI3AB

Die Unterrichtsmaterialien zu diesem Ausbildungsgang unterteilen sich in Unter- und Oberstufe. Hier finden Sie die DB-Unterrichtsmaterialien in der Unterstufe.

Es findet hier zunächst eine Einführung in Tabellenkalkulation mit MS-Excel 2016 statt. Falls Sie sich auch für ätere Versionen (Office 2007/2003) interessieren, sind diese auf Nachfrage erhältlich.
Excel bietet einen anschaulichen Einstieg in eine strukturierte Datenhaltung und erleichtert so später auch das Verständnis einer weiter entwickelten Datenverarbeitung. MS-Excel setzt den Office-Standard für Tabellenkalkulation, aber wird hier jedoch im Wesentlichen als ist eine gebräuchliche Datenschnittstelle für kleinere Datenbestände betrachtet. Abschließend wollen wir noch Excel-Diagramme betrachten, mit denen Dateninhalte leicht und verständlich dargestellt werden können.

Excel - Eine Einführung in die Tabellenkalkulation

  1. Einführung Tabellenkalkulation
    Einführung in die Tabellenkalkulation mit Excel (2016). Dabei handelt es sich um ein Excel-Tutorial, welches ursprünglich von der Universität Würzburg, Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik erstellt wurde. Dieses Excel-Tutorial wurde auf die Excel-Version 2007/2016 angepasst, wobei Sie das ursprüngliche Excel-Tutorial für die Excel-Version 2003 unter dem obigen Link zur Universität Würzburg finden. Das Urheberrecht zu beiden Dateien hält die Universität Würzburg.
  2. Filter
    Betrachten Sie hier die Filtermechanismen in Excel.
  3. Einführungstest
    Wie heute im Unterricht angekündigt, finden Sie hier einen Einführungstest zu Excel. Dazu erhalten Sie auch eine Lösung zur eigenen Kontrolle.
    Ein weiterer Probetest soll in der Unterrichtsstunde als Vorbereitung dienen: Probetest II
  4. Diagramme
    Die graphische Darstellung durch Diagramme spielt eine wesentliche Rolle beim Verständnis von Daten: Aufgabenblatt.
  5. Verweis
    Hier wird der Verbund zweier Excel-Tabellen miteinander vorgestellt. Dazu erhalten Sie hier eine Excel-Arbeitsmappe.
  6. Pivot-Tabelle zur Aggregation
    Als Vorübung zu der entsprechenden GROUP-BY-Anweisung in SQL wird hier das Zusammenfassen von Daten mit Hilfe von Excel vorgestellt.
  7. Excel Beispielaufgaben
    Als Vorbereitung auf den kommenden Test steht Ihnen ein Test aus dem letzten Excel-Kurs zur Verfügung Excel-Aufgabenblatt. Sie haben 45Minuten Bearbeitungszeit.
    Zwei weitere Excel-Aufgabensammlungen finden Sie hier Test 1, Test 2.
  8. Finanzierungen mit Excel
    Als Überblick für kommende Finanzierungen betrachten Sie das folgende Arbeitsblatt.
  9. Excel Beispielaufgaben
    Als Vorbereitung auf den Abschlusstest steht Ihnen noch ein Aufgabenblatt zur Verfügung.

SELECT - Einführung in SQL

  1. Import und Export von Daten in phpMyAdmin
    Um auf vorbereiteten Datenbeständen arbeiten zu können, müssen Daten im Unterricht von den Schülern importiert werden können und auch aus der Datenbank exportiert werden. Das entsprechende Vorgehen wird in dieser Anleitung beschrieben.
  2. Select-Anweisungen
    Das SELECT, als der wichtigste SQL-Befehl, wird in dieser Unterrichtseinheit vorgestellt und eingeübt. Dazu finden Sie auch eine ganz kurze Einführung im Rahmen einer graphischen Darstellung. Zu den obigen Übungen finden Sie hier eine Anleitung in Form eines Lückentextes, der für den Anfang verwendet werden sollte.
  3. Übungen zu Select-Anweisungen
    Hier wird das SELECT FROM WHERE ORDER BY LIMIT weiter eingeübt. Dazu finden Sie hier das Aufgabenblatt und wenn Sie wollen auch wieder eine Anleitung in Form eines Lückentextes.
  4. Übungen II zu Select-Anweisungen
    Wieder wird hier das SELECT FROM WHERE ORDER BY LIMIT eingeübt: Aufgabenblatt.
    Nun gibt es dazu auch eine Musterlösung.
  5. Select-Anweisungen mit Aggregationsfunktionen
    Eine wichtige Funktion der Datenbank ist es Zusammenfassungen (Aggregationen) zu berechnen: Summen, Mittelwerte, Maximale Werte oder die Anzahl von Einträgen in einer Tabellenspalte zu bestimmen. Dazu finden Sie hier das entsprechende Arbeitsblatt. Auch gibt es dazu eine Anleitung in Form eines Lückentextes.
    Da wir nach der letzten Übung die Aggregationsfunktionen in der Select-Anweisungen verwenden können, sollten wir noch einmal einen Blick auf den Datenbestand zum Musikvertrieb werfen und einige SELECT-Anweisungen besser (vollständiger) formulieren. Dazu finden Sie hier weitere Aufgaben zum Musikvertrieb. Dazu gibt es eine Anleitung in Form eines Lückentextes
  6. Freistil SQL
    Nun haben Sie schon einige Aggregationsfunktionen in SELECT-Anweisungen verwendet und dabei hoffentlich mit Lückentexten eine Lösung zu den Fragestellungen finden können. Betrachten Sie nun eine vertraute Tabelle, um SQL ganz ohne Hilfestellungen zu schreiben. Dazu erhalten Sie hier das folgende Arbeitsblatt.
  7. Testvorbereitungen zu Stadt-Land-Kontinent-Fluss (SLKF)
    Testaufgaben
  8. Tests zu Stadt-Land-Kontinent-Fluss (SLKF)
    Test A mit Lösungen zu Test A, Test B mit Lösungen zu Test B.
  9. Klausurvorbereitungen Excel & SQL (SLKF)
    Die Klausur der BFHI3A wurde vor den Herbstferien geschrieben. Als Vorbereitung der BFHI3B auf deren kommende Klausur am 2023-10-23 gibt es hier die bereits von der BFHI3A geschriebene Klausur: Excel (mit dem Abgabeblatt, Lösungsangaben, ganz neu auch mit YouTube Erklärvideos
    und den SQL-Aufgaben zu Stadt-Land-Kontinent-Fluss mit einer Lösung.
  10. Klausur der BFHI3B - Excel & SQL (SLKF)
    Zum Excel-Anteil:
    Excel Gr A mit dem Abgabeblatt Gr A, Lösungsangaben Gr A,
    Excel Gr B mit dem Abgabeblatt Gr B, Lösungsangaben Gr B,
    Die SQL-Aufgaben:
    SQL-Aufgaben Gr A mit Lösungen Gr A und
    SQL-Aufgaben Gr B mit Lösungen Gr B

Tabellenverbund (JOIN)

  1. Der Verbund von Tabellen in SQL (JOIN)
    Die wichtigste Funktion der Datenbank ist das Zusammenführen und Abgleichen von Informationen. Es wird hier eine Einführung zur Erstellung eines SQL-Joins gegeben.
    Weiter finden Sie hier eine Übung zum SQL-Join auf dem obigen Datenmodell. Zur Grundidee des SQL-Joins finden Sie auch eine graphische Darstellung.
  2. JOIN über Beziehungstabellen
    Relationale Datenbanken stellen jegliche Information in Tabellen dar. Dazu gehören auch Informationen über Beziehungen zwischen Objekten. Wenn z.B. eine Person ein Auto kauft, so enthält der Kauf an sich Attribute, wie z.B. ein Kaufdatum. Daher werden solche Attribute in eigenständigen "Beziehungs"-Tabellen gespeichert. Wir nutzen hier diese Beziehungstabellen, um einerseits den SQL-Join weiter einzuüben, aber uns auch in die relationale Denkweise einzufinden. Dazu finden Sie hier das entsprechende Arbeitsblatt und eine weitere Übung
  3. Weitere Übungen zum JOIN über Beziehungstabellen
    Das bekannte Stadt-Land-Fluss Datenmodell wird hier erweitert um Grenzländer und Städte, die an Flüssen liegen. Diese letzte Übung zum SQL-Join erfordert schon sehr viel Erfahrung im Umgang mit dem SQL-Join und dem Datenmodell. Mittlerweile gibt es hier einen Lückentext und einen frischen Datenimport.
  4. Vorbereitung auf den Test zum JOIN über Beziehungstabellen
    Als Vorbereitung auf den kommenden Test finden Sie hier einen Probetest, eine Datenmodellbeschreibung und den Datenbestand dazu.
  5. Übungen zum JOIN über Beziehungstabellen - SLKF
    Die beiden Tests (Gr 1, Gr 2), den Datenbestand, eine Datenmodellbeschreibung
  6. Übungen zum JOIN über Beziehungstabellen II - SLKF
    Übung
  7. Übungen zum JOIN über Beziehungstabellen III - SLKF
    Zur Vorbereitung auf den kommenden Test betrachten wir einige Aufgabenstellungen mit einem Lückentext und seiner Lösung.
    Ein Test soll diese Übung abrunden - natürlich gehört eine Lösung dazu.
  8. Übungen zum JOIN über Beziehungstabellen IV - Flugbuchungen
    Eventuell ist ein anderes Datenmodell zu Flugbuchungen sinnvoll für eine abschließende Übung.
  9. Klausurvorbereitungen V (Flug-Hotel-Fahrzeug-Buchungen): Aufgaben mit Lösungen.
  10. Klausurvorbereitungen VI(Flug-Hotel-Fahrzeug-Buchungen): Aufgaben mit Lösungen.
  11. Klausur III(Flug-Hotel-Fahrzeug-Buchungen): Alle Klausurversionen (A,B,E,F,G) finden Sie hier mit den Lösungen.

Gruppieren von Daten (GROUP BY)

  1. Das Zusammenfassen und Gruppieren von Daten ist eine wesentliche Aufgabe einer Datenbank. Hier finden Sie eine Einführung der GROUP BY-Anweisung. Eine ausführliche Übung wird Ihnen hier dazu angeboten. Mittlerweile finden Sie zu den Fragestellungen ein Aufgabenblatt mit einem Lückentext.
  2. Musikduett (Übung zur Aggregation und SQL-Join)
    Wir verwenden hier wieder ein Datenmodell, das sich an der Popmusik ausrichtet und schließen damit die Übungen zum GROUP BY ab.
  3. Übung zur Aggregation und SQL-Join
    Wir verwenden hier ein Datenmodell einer Videothek, welches auch bei MySQL-Schulungen verwendet wird. Hier finden Sie weiter eine Darstellung des Datenmodells, die Daten und die Aufgabenstellungen.
  4. Stadt-Land-Kontinent-Fluss auf dem SLKF-Datenmodell
    (Übung zur Aggregation und SQL-Join)
    1. Wir müssen noch einmal das GROUP BY auf dem allseits beliebten SLKF-Datenmodell üben: Arbeitsblatt I
    2. Was für ein wunderschönes SLKF-Datenmodell, mit so vielen Aufgaben: Arbeitsblatt II
    3. Eines geht noch! Arbeitsblatt III
    4. Dann geht auch noch ein weiteres Übungsblatt! Arbeitsblatt IV mit QS
  5. Flug-Hotel-Fahrzeugbuchungen FHFB (Übung zur Aggregation und SQL-Join)
    Das GROUP BY üben wir noch einmal, bevor wir es in einem Anwendungskontext verwenden können.
    1. Eine typische Fragestellung wird schrittweise beantwortet: SQL-Herleitung
    2. FHFB-Arbeitsblatt I mit einer Musterlösung.
    3. Wir barauchen für einen Test am 2024-01-29 neue Daten, weil damit eine Qualitätssicherung (QS) leichter möglich ist: Datenimport.
    4. Wir brauchen ab dem 2024-02-26 neue Daten, damit neue Fragestellungen auch eine nicht leere Ergebnismenge liefern: Neuer Datenimport. Das Datenmodell FHFB bleibt unverändert
    5. Sie finden hier eine Probeklausur zu FHFB: Aufgaben.
    6. Sie finden hier die Klausur der BFHI3A zu FHFB: Aufgaben, Lösung.
    7. Sie finden hier die Klausur der BFHI3B zu FHFB: Version C, Lösung C, Version D, Lösung D.
    8. Überblick zum JOIN
      Nach einer längeren Pause lohnt sich ein Blick zurück: Überblick.
    9. Als Übung WB15 zum einfachen JOIN finden hier einen Datenbestand und das Datenmodell.
      Beachten Sie dazu das Worksheet WB15S1.pdf mit einer Musterlösung WB15S1_Lsg.pdf.

Datenpflege und OUTER JOIN

Es folgt hier eine Übersicht zum INNER-JOIN, zur Datenintegrität und OUTER-JOIN:

  1. Warenkorb als ein Beispiel für die Anwendung eines OUTER JOIN
    Warenkorb.
    Eine graphische Veranschaulichung zur Struktur von OUTER JOIN finden Sie hier.
  2. Als Übung WB16 zum einfachen OUTER JOIN finden hier einen Datenbestand und das Datenmodell.
    Beachten Sie dazu das Worksheet WB16S1.pdf mit einer Musterlösung WB16S1_Lsg.pdf.
  3. Übung zum OUTER-JOIN II
    Hier finden Sie eine Aufgabensammlung zu der Flug-Hotel-Auto-Vermietung: Aufgaben mit Lösungen.
    Dazu gibt es auch die plain-SQL-Dateien, um sich nicht mit dem PDF-Format herumschlagen zu müssen:
    Aufgaben zum OUTER JOIN und Aufgaben zum OUTER JOIN mit IF-Anweisung.
    In den obigen Aufgaben wird (ebenso wie hier) auf diesen Datenimport und dieses Datenmodell verwiesen.
  4. Überblick zum JOIN vs. OUTER-JOIN
    Da wir nun zwei JOIN-Methoden zur Verfügung haben, brauchen wir einen kurzen Überblick.
  5. Probeklausur
    Das letzte Quartal 4 wird mit einer Klausur zum OUTER JOIN beendet - dazu finden Sie hier eine Probeklausur
  6. Probeklausur II
    Das letzte Quartal 4 wird mit einer Klausur zum OUTER JOIN beendet - dazu finden Sie hier die zweite Probeklausur.
  7. Datenintegrität
    Jetzt kommt der theoretische Rahmen zu der Datenintegrität - hier finden Sie ein Arbeitsblatt dazu.
  8. Referentielle Integrität und Datenpflege
    Hier geht es um eine typische Datenbereinigung, wie sie bei jeder DB-Migration anfällt. Zum obigen Aufgabenstellung 5) finden Sie hier eine Musterlösung.

Datenbankdesign

Im Hinblick auf bevorstehende Unterrichtsinhalte (Modellbildung und Datentransformationen) werden wir hier die Entwicklung von DB-Modellen betrachten.

  1. Einführung zum Datenbankdesign
    Hier folgen erste Übungen zur Entwicklung von Datenbankmodellen.
  2. Regeln und Übungen zum Datenbankdesign
    Hier finden Sie erste formale Regeln zum Datenmodellentwurf.
  3. Normalformen eines Datenbankmodells
    Die klassischen drei Normalformen werden hier dargestellt.
  4. Mikrodesign - die etwas kleinere Übung
    Hier finden Sie sinnvolle Bausteine zur Modellierung von Datenbanken.
  5. Mikrodesign II - wegen des großen Erfolgs verlängert
    Diese kleinen Problemstellungen sollen den Einstieg erleichtern und genügend Beispiele für den Entwurf eigener Datenbankmodelle liefern: Modellierung von Datenbanken II.
  6. Mikrodesign III - Alles hat einmal klein angefangen
    Mikromodellierungen können die nötige Sicherheit geben, um umfangreichere Aufgaben zu lösen. Modellierung von Datenbanken III.
  7. Übungen zum DB-Modell
    Hier werden Ihnen kleine Modellierungsaufgaben vorgestellt, in denen einzelne Aspekte der Modellierung betrachtet werden.
  8. Übungen zum DB-Modell II
    Wir betrachten hier klausurtypische Modellierungsaufgaben.
  9. Übungen zum DB-Modell III
    Eine weitere Vorbereitung auf das kommende Projekt oder die Klausur: Modellierungsaufgaben.
    Um nicht ganz aus der Übung zu kommen, finden Sie hier noch zum Auktionsdatenmodell einige SQL-Anweisungen: Modellierungsaufgaben.
  10. Übungen zum DB-Modell IV
    Die Kombination von Datenbankerstellung und SQL führt zu einer besonders detaillierten Auseinandersetzung mit einem Datenmodell.
    Wir betrachten dazu:
  11. Magische Übungen zum DB-Modell V
    Der ultimative Beweis soll erbracht werden, dass selbst magische Wesen in einer Datenbank gespeichert und recherchiert werden können: Harry Potter Memorial Database
  12. Klausurvorbereitungen SQL & DB-Modelle
    Aufgaben A und Lösungen A ,
    Aufgaben B und Lösungen B.
  13. Zweiter Teil der Klausurvorbereitungen SQL & DB-Modelle
    Klausur A mit Lösung
    Klausur B mit Lösung
  14. Dritter Teil der Klausurvorbereitungen SQL & DB-Modelle
    Klausur D zu neusser ApoApp 2023 mit leider nur einer Musterlösung für Aufgabe 2).
  15. Wer zählt denn noch die Probeklausuren
    Das könnte Ihre Klausur gewesen sein: Klausur
  16. Noch eine Probeklausur? Ist das überhaupt erlaubt - so viele Übungen anzubieten? Probeklausur MXVII aber auch mit SQL-Lösungen!

Einstieg zu Vektorgraphiken mit HTML, CSS, SVG und PHP

  1. Darstellung einiger HTML-Tags
    Sie finden hier eine kurze Auflistung von HTML-Tags, die Sie bis zur kommenden Stunde kennen und z.B. mit dieser Vorlage anpassen können sollten. Einen sehr guten Ansatzpunkt zur Aufarbeitung der HTML-Grundlagen bietet die folgende Seite: Grundlagen-quellensammlung. Dort beachten Sie bitte insbesondere das Tutorial zu HTML.
  2. CSS-Formatierung
    Als Einstieg für die Verwendung von CSS-Formatierungen finden Sie hier eine kurze Aufgabensammlung als ZIP-File zum Download.
  3. Einfache Übungen zu HTML&CSS
    Max&Moritz, Ballsport,
  4. Testvorbereitungen zu HTML&CSS
    Regionalversorger, Obsthändler
  5. Hier wollen wir Bilder in HTML anzeigen, um die notwenigen Pfade einzuüben: Ostereiersuche
  6. Einführung in SVG
  7. Fortführung mit SVG2
  8. Anwendungen zur Vektorgraphik SVG3
  9. Aufgaben zur Vektorgraphik (SVG): SVG-Aufgaben
  10. Die Datenbankanbindung wird betrachtet, um Tabellen auszulesen.
    Hier finden Sie einen Überblick zur Kommunikation zwischen dem Web-Client (Browser) und den beteiligten Servern.
  11. Die Weitergabe von Anwenderdaten über mehrere Seitenaufrufe hinweg erfolgt über eine Session.
  12. Eine Übung zur Datenbankanbindung.
  13. Eine erste personalisierte Anmeldung wird hier betrachtet. Hier finden Sie einige Lösungen.
  14. Die Weitergabe von Anwenderdaten über mehrere Seitenaufrufe hinweg erfolgt über eine Session.
  15. Eine Anwendung für Session-Variablen finden Sie in der folgenden Blumenhandlung iflower.
    Hier finden Sie eine Musterlösung nur zu Aufgabe 1), aus der Sie die Dateien registieren_anfrage.html und registieren_antwort.php übernehmen sollten und da ein AUTO_INCREMENT auf tbl_adresse fehlt, können Sie auch den Datenimport DB_IMPORT.sql neu! einspielen (klar, zuerst die DB-Tabellen löschen).
  16. Klausur vom 2023-02-23: Pizza-Lieferservice.
    Abschließend finden Sie hier eine Musterlösung dazu.
  17. Pizzalieferservice mit Multiplen Bestellungen: Multipler Pizza-Lieferservice.
  18. Ballsport-Online mit Multiplen Bestellungen: Multipler Ballsport-Online.
  19. Ballsport-Online noch mehr Übungen: Ballsport-Online Ergänzungen.
  20. Weltmeisterschaft 2018: WM 2018.
    Hier finden Sie eine Anleitung zur Lösung der Aufgaben.
  21. Makler: City Immobilien. Hierzu finden Sie eine Teillösung, um Immobilien anzeigen zu können.
  22. Ferienbetreuung für Haustiere (Klausur BFIT1A): Haustiere mit einer Lösung
  23. Winterspiele 2018 in Südkorea: Medaillenspiegel.
  24. Bundestagswahlen - eine Übung zur Aggregation und SQL-Join
    Betrachten Sie das Arbeitsblatt zu den Bundestagswahlen 2005 bis 2021.

Besondere Aufgaben - SQL, Excel, RegExp

Hier finden datenbankinteressierte Schüler Aufgaben, welche über den ersten Einstieg hinausgehen. Diese Aufgaben sind nicht Teil des Unterrichts, aber für Anwendungsentwickler sicher eine interessante Herausforderung. Ansonsten sprechen Sie mich bitte auch auf Ihr ganz eigenes Datenbankprojekt an, das ich mit Ihnen planen könnte.

  1. Excel Ausblicke
    Als Übung und Startpunkt für eigene Erkundungen finden Sie hier ein Excel-Aufgabenblatt.
  2. Wahlanalysen und Darstellung von Ergebnissen
    Eine aufwendige Datenanalyse kann wichtige Informationen aus den Daten lesen, egal ob es sich dabei um Kundendaten, Produktionsdaten oder eben wie hier um Wahlergebnisse handelt. Beachten Sie dazu das Arbeitsblatt und das Copyright des statistischen Bundesamtes und des Bundeswahlleiters zu den Daten.
  3. Excel und Europa
    Einige Tabellenblätter zu Asyl, Arbeitslosigkeit, Migration und Bevölkerungsentwicklung finden Sie in dieser Excel-Datei.
  4. Klimawandel - Analyse und Darstellung
    Eine aufwendige Datenanalyse kann wichtige Informationen aus den Daten lesen, egal ob es sich dabei um Kundendaten, Produktionsdaten oder eben wie hier um Wetterdaten handelt. Beachten Sie dazu das Arbeitsblatt und das Copyright des deutschen Wetterdienstes zu den Daten.
  5. RegExp - Reguläre Ausdrücke
    Dieser kleine Einschub zu reguläre Ausdrücken eröffnet oder bereitet keine Unterrichtsreihe vor, sondern soll Sie auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von regulären Ausdrücken aufmerksam machen: Datenbereinigung, Datenanalyse und Scripting jeder Art. Ein Tutorial zu regulären Ausdrücken finden Sie hier und eine geeignete Experimentierumgebung für RegExps ist der regex-coach.